...kommt bestimmt! Am Montag, den 14.09.2009 (der "Tagesspiegel") ... ... legte Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer (SPD) den Grundstein für das 3.18 Millionen teure Projekt "Der Christliche Garten" in Marzahn. Die "Gärten der Welt" werden demnach ab 2010 um eine Attraktion reicher sein. Nach den Japanischen, Chinesischen und Orientalischen Gärten gibt es neben dem o.a. neuen Projekt, das von der Allianz-Umweltstiftung mit 200 000 Euro unterstützt wird, auch Überlegungen - so Junge-Reyer - für einen "Jüdischen Garten". Um die deutschen Länder nicht zu vernachlässigen, hat der Senat für Stadtentwicklung zu einem Wettbewerb aufgerufen, bis zum 15. Dezember 2009 Entwürfe für einen "Schwäbischen Garten" einzureichen, der von der Porsche-Stiftung maßgeblich gesponsert werden wird. In dem "Schwäbischen Garten" sollen dann auf einer abgetrennten Weide, dem "Stuten-Garten" edle Pferde des Landesgestüts Marbach für die multikulturelle Gesellschaft und integrativen Bemühungen Berlins werben. So wie der Sportwagenkonzern mit seinem Pferd im Wappen nunmehr sich mit den Niedersachsen verheiratet hat, wurde das Württembergische Warmblut jeher aus dem Hannoveraner und dem Arabischen Vollblut gezüchtet. Daher wird auch der Grundstein für den "Schwäbischen Garten" am Montag, den 18. Januar 2010 durch den Scheich von Katar (Quatar) gelegt werden. Senatorin Junge-Reyer nimmt bereits an einem arabischen Sprachkurs an der Volkshochschule Neukölln (immer Mittwochs von 17.00-19.00h) teil.