- das kann nicht nur am Fernsehprogramm liegen!"

sagt Harald Schmidt in seinem Grußwort als Schirmherr der Stiftung Deutsche Depressionshilfe. Und weiter: "Das Erkennen der Symptome und die mögliche Behandlung der Krankheit soll einer großen Öffentlichkeit vermittelt werden. Aus diesem Grund engagiere ich mich in der Stiftung."

Wir meinen: Das Fernsehen trägt vermutlich erhebliche Schuld an zunehmender Depression aber auch an zunehmender Verblödung. Daher fordern wir für den 18. Oktober, an dem der "Europäische Depressionstag" begangen wird die Abschaltung aller Fernsehsender über 24 Stunden!

Leute geht ins Theater! Geht in die Kneipe! Ins Kino und auf den Fußballplatz!!! - Weg von der Glotze!