Das Ensemble



Heike Kloss, geb. in Oberndorf/N, absolvierte ihre Musical- und Schauspielausbildung in New York und in Wien. Engagements für „Cats“ (Hamburg), „Grease“ (TdW Berlin), „Chicago“ (Deutsches Theater München). Tournee in den USA mit „Sophisticated Ladies“ (Duke-Ellington-Revue). Theaterengagements in Berlin, Düsseldorf und Köln, seit 2011 bei den Nibelungen-Festspielen in Worms unter der Regie von Dieter Wedel.
Das Fernsehpublikum kennt sie u.a. aus dem SWR-„Tatort“ und den Serien „Nesthocker“ (ZDF), Happy Birthday“, „Schule am See“ (ARD) und vor allem als 'Biene' neben Atze Schröder (RTL). Dafür wurde sie 2003 zweimal in der Kategorie „Beste Schauspielerin“ in einer Comedy-Serie beim Deutschen Fernsehpreis sowie beim Deutschen Comedypreis nominiert.
Mattis Nolte, geb. in Frankfurt/M. wurde an der John–Cranko-Schule in Stuttgart sowie an der Ballettschule der Hamburgischen Staatsoper ausgebildet. Nach einer Spielzeit im Ballettensemble von John Neumeier arbeitete er u.a. mit den Choreographen und Regisseuren Johann Kresnik, Reinhild Hoffmann, Manfred Karge, David Mouchtar-Samorai, Helmut Baumann und Christof Loy zusammen.
Mattis Nolte nahm zusätzlich Gesangs- und Schauspielunterricht und wurde u.a. am Theater in Bremen, an den Bühnen der Stadt Köln, am Schauspielhaus Düsseldorf, am Staatstheater Braunschweig und am Nationaltheater Mannheim engagiert.
Susanne Theil geb. in Freiburg i.Br. absolvierte ihre Ausbildung an der Freiburger Schauspielschule im E-Werk. Danach folgten Engagements an den Deutschen Kammerschauspielen, Wolf's Bühne und dem Europapark Rust. 2008-2010 festes Ensemblemitglied des Sandkorn-Theaters Karlsruhe (dort u.a. "Die Räuber"," Der Prozess", "Mein Kampf", "Das Dschungelbuch", "Shakespeare in Hollywood", "Peter Pan"...) Seit 2010 Wahlberlinerin und freischaffend. In Stuttgart spielte sie zuletzt im Alten Schauspielhaus "Othello" und im Studio Theater "Disco Pigs". Außerdem hat sie regelmäßig Gastspiele mit ihrer Eigenproduktion (Theil/Rapp/Rastetter) "Grimmige Märchen-frei ab 18".
Gideon Rapp aus Hornberg steht seit seinem 6. Lebensjahr auf der Bühne. 3500 Auftritte quer durch die Republik kamen in 78 Produktionen zusammen. In Comedy, klassischem Theater, Film oder Fernsehen wie "GZSZ oder "Verliebt in Berlin"- sein Repertoire kennt fast keine Grenzen! Am Sandkorn-Theater in Karlsruhe wirkte er an rund 30 Produktionen mit, u.a. als Ferdinand in Schillers "Kabale und Liebe" oder als Karl Moor in "Die Räuber". Auf Comedy Tour war er mit „Erkan und Stefan“ und mit selbstgeschriebenen Soloabenden. 2012 war er im Hamburger Tatort (ARD) und in „Komiker aus Versehen“ als junger Theo Lingen an der Seite von Ilja Richter auf Deutschlandtournee. Gideon Rapp erhielt den Nachwuchsförderpreis 2012 im Alten Schauspielhaus Stuttgart.
FW Jung studierte Kirchenmusik in Düsseldorf und arbeitete bereits während seines Studiums als Komponist und Arrangeur für Film- und Fernsehproduktionen. Konzerte und CD-Produktionen mit renommierten Ensembles auf Festivals in Europa, Nordamerika und Asien; Kompositionsaufträge u.a. von der NDR-Radiophilharmonie Hannover, dem WDR Rundfunkorchester und dem Nationalen Rundfunkorchester Minsk. Mehrere Auszeichnungen für seine Hörspielmusik (u.a. für die Mystery-Serien „Gabriel Burns“ und „Point Whitmark“) und klassischen Kompositionen. 2008 -'10 Theaterkapellmeister und Dozent für Liedinterpretation an der Vorpommerschen Landesbühne, seit 2011 als Komponist und Theatermusiker in Berlin.
Sabine Schneider geb. in Böblingen/Württ., hatte bereits während ihres Modedesignstudiums an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim erste Berührungen mit der Welt der Bühne. Neben einer mehrjährigen Tätigkeit als Designerin in der Bekleidungsbranche, hat sie als Kostümbildnerin und Ausstattungs-Assistentin für verschiedene Tanz-, Theater- und Filmproduktionen gearbeitet, unter anderem mit Mouvoir/Stephanie Thiersch, Cocoondance/ Rafaële Giovanola, Renegade, Malou Airaudo und für das Stadttheater Heilbronn, das Bayerische Staatsschauspiel und die Komödie am Bayerischen Hof München. Inspirationen für ihre Kostümgestaltungen holt sie sich aus den unterschiedlichsten Genres wie Design, Architektur, Kunst und dem Tanz.

Juliane von Sivers, geb. in Halle (Saale), absolvierte ihr Regiestudium in London, Moskau und in Bali. Sie hat zahlreiche Produktionen im In- und Ausland sowohl betreut, als auch inszeniert. Sie erhielt den Jury-Preis für die beste Regiearbeit im OffCut Festival 2009 in London. Ausgewählte Inszenierungen: 'Die Frau von früher' von Roland Schimmelpfennig (Soho Theatre Studio/London), 'No idea' von Tom Ellen, 'Shrink' von Sadie Frost (OLR/London), 'Uzbekistan Airways' von Tom Ellen (Theatre Souk/London), 'The Artisan' von Jack Kelly (Edinburgh Fringe Festival 2011) und 'The Canterbury Tales' von Chaucer (Southwark Playhouse/London), 'A hundred different worlds' von Rose Lewenstein (Theater 503/London), 'Press Pass' von Tom Ellen (Bush Bazaar, Bush Theatre/London).
Achim E. Ruppel aus Ebingen/Württ., heute Albstadt, studierte Umwelttechnik an der FH Köln und Germanistik, Theaterwissenschaft und Soziologie an der FU Berlin. Als Schauspieler in „Prometheus“ (Regie Hg. Heyme) an den Bühnen der Stadt Köln. Mitarbeit in der Dramaturgie. Assistent Heymes bei „Antigone“ in Calcutta. In Berlin Regie-Assistent und Schauspieler an den Staatl. Schauspielbühnen Berlin, dann Assistent und Co-Regisseur von Kurt Hübner an der Freien Volksbühne. Zwei Jahre Städt. Bühnen Regensburg. Erste Regiearbeiten in Berlin u.a. dt.-spr. Erstauffg. „SUS-Unter Verdacht“ und mehrere Kurzfilme (Prädikat „wertvoll“). Als Aufnahme- und Prod.-Ltr. für intern. Filmproduktionen. „Le Nozze di Figaro“ in Japan als Regisseur und Produzent. Initiator von „Schwaben in Berlin“.




***